anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Montag, 6. März 2017
Alltag
Natürlich bin ich heute ins Büro gefahren, ich hatte Termine und es waren dringende Sachen zu erledigen.
Wenn ich nicht gefahren wäre, wäre ich zu Hause im Bett nur noch kränker geworden aus lauter Sorge, was im Büro dann so alles daneben geht.
Nicht ins Büro gehen finde ich zwar toll, aber das muss vorbereitet sein. Unvorbereitet fehlen ist grundsätzlich übel, das macht nachher mehr Arbeit als man sich an Ausruh- oder Erholungspotential an so einem Tag reinholt.
Ich bin aber auch schon fast wieder gesund, ich sagte ja, es war nur die tödliche Männergrippe, die ist meist nach drei Tagen wieder vorbei.

Ansonsten ist hier heute im Büro aber auch nichts Besonderes passiert, alles wie immer, würde ich sagen. Mehrfach kamen Kollegen und fragten, wie dies oder jenes zu tun sei, meine Antworten variierten zwischen "das Dokument dazu liegt auf dem Server" oder "habe ich Ihnen doch letzte Woche per Mail geschickt" oder "wenn Sie hier die Zahlen aus diesem Jahr und nicht die mitkopierten Zahlen aus dem Vorjahr einsetzen, wird es sofort logisch." bis hin zu "fragen Sie einfach Tante Google." - Mindestens zweimal sagten mir Kollegen, dies oder jenes wäre nicht möglich, worauf ich jedes Mal sagte "machen Sie es trotzdem" mit dem erstaunlichen Ergebnis, dass es dann doch funktionierte.
Abends rief dann noch der Chef erster Ordnung an und sagte, er hätte meinen Vermerk zum Vorgang xy im Mutterhaus gelesen und er sei der Meinung, das solle künftig immer nur noch in Abteilung A erledigt werden, weil in Abteilung B überhaupt keine kompetenten Mitarbeiter wären und deshalb dürfe man dieser Abteilung solche Vorgänge gar nicht erst geben. Meinen Einwand, dass Abteilung B dann aber gar keine Aufgaben mehr hätte, denn sie wäre ja überhaupt nur gegründet worden, um genau solche Vorgänge zu bearbeiten und ob es dann nicht klüger wäre, lieber in Abteilung B ein paar kompetente Leute einzustellen, wischte er mit der Bemerkung vom Tisch, dass "kompetente Mitarbeiter" und "Abteilung B" in einem Satz ein Widerspruch in sich sei.
Ich habe das Gefühl, hier sucht jemand offenen Streit mit dem Mutterhaus, das wird bestimmt lustig.
I'll stay tuned
.

325 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?