anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 11. Februar 2017
Verflogen
So Samstage sind ganz schön flüchtige Gesellen.
Irgendwie ist er schon wieder um, dabei habe ich noch nicht mal mit dem angefangen, was ich mir so fest für heute vorgenommen hatte.
Der Plan für heute war, die Jahresabschlüsse einer von CW-Hinterlassenschafts-Firmen aufzuarbeiten, das wird da nämlich langsam dringlich. Ich gehe davon aus, dass das insgesamt vielleicht so vier-fünf Stunden Arbeit bedeutet, eigentlich also schnell gemacht, weshalb ich vorher ja noch eben ein paar Dinge im Haushalt erledigen konnte, für die auch immer nur am Wochenende Zeit ist und wo es mich jedesmal schrecklich ärgert, wenn ich die mal wieder für irgendwelche andere Aktivitäten geschoben haben. So ein Haushalt verkommt nämlich in einem ziemlichen Tempo zu einem wahren Flodder-Müll-Tempel, ich kenn da was von, ist mir schon oft genug passiert.
Deshalb habe ich heute mit dem Staubsauger einmal durchs ganze Haus gesaugt und dabei wissend und bestätigend ständig mit dem Kopf genickt - "Siehste, dacht ich's mir doch, dass hier der Staub schon wieder ganze Armeen an mannsgroßen Flusenkerlen geschaffen hat. Nicht zu fassen, in welchem Tempo das immer wieder passiert." - Bett neu beziehen und vier Waschmaschinenladungen sortieren, waschen, trocknen und legen war auch noch wichtig und sollte nicht weiter geschoben werden.
Dann kam ich auf den Gedanken, dass ich bei der Standuhr in der Diele doch mal das Uhrwerk tauschen könnte, die Uhr schafft nämlich nur noch 20 statt 24 Stunden am Tag, was dazu führt, dass sie ständig eine neue, anders falsche Uhrzeit anzeigt, die mich immer wieder neu verwirrt. Jetzt ist ein neues (anderes) Uhrwerk drin, es war aber ein ziemliches Gefummel, bis die Zeiger wieder passten. Mittendrin bekam ich Hunger und stellte fest, dass ich ja noch nicht mal gefrühstückt hatte, hatte sich noch nicht ergeben. Aber um 14h frühstücken ist auch blöd, kann ich auch gleich die Süßkartoffel-Birnen-Chili-Creme-Suppe kochen, für die ich neulich ein Rezept gefunden hatte, das ich unbedingt ausprobieren wollte. Die Zutaten dafür hatte ich auch schon alle im Haus, dachte ich. Denn stimmte nur fast - am Ende des Rezeptes stand noch eine dritte Birne, die ich vorher überlesen hatte, also bin ich, als die Suppe schon kochte, auch noch mal eben zu Aldi gefahren, noch eine Birne kaufen, und was man sonst halt so bei Aldi findet, wenn man nur mal eben schnell ein Teil kaufen will....
Die Suppe ist übrigens wirklich sehr lecker, kann ich nur empfehlen.
Man braucht:
1 Zwiebel
2 große Süßkartoffeln (ca. 750g)
3 Birnen (à ca. 250g)
1 Chilischote
3 Brühwürfel und ca. 650ml Wasser
200ml Sahne
50g Zucker
25g Butter
2 Scheiben Schwarzbrot

Zwiebel kleinschneiden und in etwas Ölivenöl andünsten, Süßkartoffeln und 2 (die dritte kommt später) Birnen schälen und alles in kleine Stücke schneiden, zu den Zwiebeln geben, ca. 5 Minuten mitdünsten, Chilischote putzen, Kerne entfernen, sehr klein schneiden und mit in den Topf geben, dann ca. 650ml Wasser und drei Brühwürfel dazu und alles ca. 25 Minuten kochen.
In der Zwischenzeit blitzschnell zu Aldi fahren und die dritte Birne kaufen, die Birne in sehr dünne Scheiben schneiden und das Schwarzbrot in kleine Stücke bröseln. Das Schwarzbrot dann in einer Pfanne ohne Fett rösten, das geröstete Schwarzbrot in eine Schüssel umfüllen, dann Zucker in die heiße Pfanne geben, schmelzen lassen, Butter unterrühren und die Birnenscheiben zum karamelisieren dazugeben.
Wenn die Suppe fertig gekocht hat, die Sahne dazugeben und alles gründlich pürieren, mit den gerösteten Schwarzbrotstücken und den karamelisierten Birnenscheiben als Einlage servieren.

Nach dem Essen habe ich erst die Küche sauber gemacht, dann weiter an der Uhr gebastelt und anschließend mein Bastelzimmer aufgeräumt, dann noch ein bisschen auf dem Rechner rumgelesen, ein paar Überweisungen und sonstigen Kleinkram erledigt, allen möglichen Kram im Internet eingekauft - und als ich grade anfangen wollte mit den Jahresabschlüssen, da stellte ich fest, dass der Samstag ja im wesentlich schon wieder vorbei ist.
Jetzt lohnt es sich auch nicht mehr
.

421 x anjeklickt (2 mal hat hier schon jemand geantwortet)   ... ¿selber was sagen?