anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Freitag, 8. Februar 2019
Wellness extrem
So, dieses Wochenende findet das Wellnesswochenende statt, was die Kinder K zum Geburtstag geschenkt haben und den ersten halben Tag haben wir schon hinter uns.
Die Anreise funktionierte prächtig, ich wusste gar nicht, dass wir quasi um die Ecke von Osnabrück wohnen, denn da ist das Hotel, was die Kinder ausgesucht haben, und die Fahrt war gefühlt echt nur ein Katzensprung.
Das Hotel hat einen riesigen Wellness-Fitness-Spa-Bereich und ich habe natürlich meinen Badeanzug vergessen, aber entweder kaufen wir morgen noch einen oder ich ignoriere das Schwimmbad, für die Sauna brauche ich ja keinen und außerdem haben wir ja Anwendungen.
Die erste war schon heute Nachmittag, eine anderthalbstündige Ayurvedische Abhyanga Ganzkörper- Ölmassage als "Parallelmassage", d.h. in dem Raum standen zwei Massageliegen und K und ich wurden gleichzeitig massiert, was grundsätzlich ja eine gute Idee ist, aber K damit auch Gelegenheit gab, über meine Entspannungstechniken zu lästern, weil er es live mitbekam.
Ich bin nämlich nicht so gut in Entspannen - oder sehr gut, ganz wie man es sieht, aber wenn man mir sagt, ich soll mich irgendwo hinlegen, die Augen schließen und mich entspannen, dann mache ich das und bin ca. 30 Sekunden nach dem Augenschließen eingeschlafen. Beim Schlafen massiert zu werden ist auch ganz nett, es war aber auch keine richtige Massage, im Sinne von "Verspannungen wegmassieren", sondern mehr so eine ölig schmierige Streichelnummer, ich glaube nicht, dass ich viel dadurch verpasst habe, dass ich eingeschlafen bin.
Solange ich auf dem Bauch lag, hat eh keiner bemerkt, ob ich schlief oder nur super entspannt war, aber als ich nach dem Umdrehen auf dem Rücken lag, da ließ sich ein leichtes Schnarchen nicht vermeiden, was K natürlich mit einem spitzen Kommentar bedenken musste.

Nun ja, eigentlich hätte ich mir das auch vorher schon denken können, dass ich auf die ayurvedische Ölnummer mit Einschlafen reagieren würde, weil mir diese achtsame Klingklongmusik, die bei solchen Veranstaltungen zwingend im Hintergrund dudeln muss, derart auf die Nerven geht, dass ich schon aus rein akustischem Selbsterhaltungstrieb spontan einschlafe. Außerdem kann ich so den Trieb, mit einem der rumstehenden Buddhas nach den Lautsprechern zu werfen, geschickt verdrängen.

Vor ein paar Jahren habe ich ja mal mit C gemeinsam einen Yoga-Kurs besucht, da gibt es auch diese Entspannungsübungen, wo man in sich reinatmen muss, um dann seinem Blutfluss hinterherzuspüren, oder so. Das ist mir regelmäßig nicht geglückt, weil ich halt ständig einschlief, und dann is nix mehr mit hinterherspüren.

Diese ganze Entspannerei mag ja ganz wichtig und gesund und was weiß ich noch gut und förderlich sein, ich fürchte aber, ich tauge dafür nicht, weil ich schlicht zu verpennt bin.

Morgen steht aber eine echte Rückenmassage auf dem Programm, ich hoffe jetzt, dass es dann etwas mehr zur Sache geht
.

65 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?