anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Freitag, 5. Februar 2016
Frei und müde
Wenn ich frei habe und nicht ins Büro muss, nehme ich mir natürlich grundsätzlich vor, jetzt endlich all die liegengebliebene private Büroarbeit zu erledigen, was bedeutet, dass ich gestern vier dicke Fibu-Ordner einer von CW's hinterlassenen GmbHs ins Auto packte, weil ich bis Dienstag hier auf Borkum bürofrei feiere. Bisher habe ich die Ordner aber nur bis in Flur geschleppt habe und laufe seitdem weiträumig drumherum....
Heute mussten wir aber erst mal Vaters Telefon in Gang bringen, ein bisschen einkaufen und vorher gründlich ausschlafen.
Vater hat noch eine vierstellige Nummer und wenn er die behalten will, dann muss er auf IP-Telefonie umstellen, oder die Telekom kündigt ihm den Vertrag.
Also haben wir seinen Vertrag mit Stichtag heute umgestellt, vorher eine Fritzbox und die notwendigen Kabel besorgt und K. hat ihm sogar ein neues Telefon mit extra großen Tasten gekauft.
Als Nebenprodukt hat er jetzt auch Internet. Er benutzt es zwar nicht, aber IP-Telefon ohne Internet gibt es nicht (Überraschung...) und es war ein Spaß, es gleich mit einzurichten. Sein WLAN heißt jetzt "Quallenekel", ein Name, den ihm ein Freund vor über 40 Jahren schon als Name fürs Haus vorgeschlagen hat (hier auf Borkum haben alle Häuser Namen), und den ich damals schon toll fand, im Unterschied zu meinen Eltern, die lieber "einen schönen Namen" wollten. Jetzt habe ich ihn hintenrum heimlich doch ins Haus geschmuggelt. Check!

Das heutige Foto habe ich auch gleich bei ihm im Haus gemacht:

 Muss alles noch verkauft werden

Das ist nur ein Teil seines Bücherlagers, die anderen Zimmer sind auch noch voll.
Ich schätze, er hat noch ganz schön zu tun, bis er die alle verkauft hat. Wenn man sich das ansieht, erkennt man sofort die Vorteile von books on demand.....
.
(Abgelegt in Zuhause und bisher 591 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?

 
Was ist denn da titeltechnisch so dabei, vielleicht lohnt sich ja ein reinschnuppern...

... ¿noch mehr sagen?  

 
Nur "Inselliteratur". Nicht wirklich was zum Lesen, eher zum Angucken und ins Regal stellen.... Inselbeschreibungen hauptsächlich, viele mit alten Postkarten illustriert.
Für Inselliebhaber natürlich zum Sammeln geeignet.
Er hat die Dinger eigentlich ganz gut verkauft, allerdings hat er von einigen Büchern eine zweite Auflage in zu hoher Stückzahl drucken lassen, und Sammler kaufen so ein Buch ja nicht zweimal.

 
Unter Inselliteratur könnte ich mir auch etwas ganz anderes vorstellen, da muss ich mal drüber nachdenken...