anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 26. Juli 2020
Logistikplanung, Anhängerlogistik und Fahrradtour
Heute Nacht hat es so unendlich viel geregnet, dass die frisch aufgegrabene Erde im Garten gleich wunderbar zusammengefallen ist, die neue Pflasterfläche ist sehr schön saubergewaschen und auch ansonsten hat sich die Natur hier gefreut wie Bolle, das ist alles sehr erfreulich.
Als es hell wurde (also in meiner Welt so ab 9h) war das mit dem Regen auch erledigt, danach schien die Sonne zusammen mit einem ziemlich frischen Wind aus Südost, durch den die ansonsten eigentlich sehr angenehmen Temperaturen spürbar runtergekühlt wurden. Und Fahrradfahren ist bei Windstärke 5-6 auch eine Herausforderung. Zumindest wenn man Richtung Südost fährt.

Ich habe am Vormittag zusammen mit meiner Schwester zunächst die Logistik für morgen geplant, da kommt sie nämlich nach Borkum und bringt noch zwei meiner Kinder mit und eines von ihr, das dann aber beim Bruder wohnen wird, weil die Schwägerin Stiefpatentante von diesem Kind ist und deshalb das Kind eingeladen hat.
Über diese Stiefpatenschaft muss ich jedesmal kichern, sie wird aber sehr ernsthaft von der aktuellen Frau des Bruders gelebt, also sollte ich mich nicht lustig machen. Eigentlich war die Vorgängerfrau des Bruders die Originalpatin des Kindes, aber als der Bruder sie gegen eine neue Frau eintauschte, wurde auch ihre Patenschaft auf die neue Frau übertragen, weil, ist ja für alle einfacher so, nicht wahr?
Der Bruder lebt mit seiner Familie grundsätzlich noch ein sehr traditionelles Rollenbild, da kommen abgelegte Vorgängerfrauen, mit denen man noch weiter gut befreundet ist, nicht vor, so etwas Verruchtes ist ja schon kurz vor Kommune, ne, da herrschen geordnete Verhältnisse und jeder weiß, wo sein Platz ist was seine Aufgabe ist.

Wie auch immer, meine Schwester kommt mit drei Kindern und einem Hund in einem Auto und wir haben ausgeklügelt, dass sie nur bis Leer Flugplatz fährt, wo K und ich dann auch hinkommen, K übernimmt drei Kinder und das Gepäck und schafft alle und alles nach Borkum, Schwester, Hund und ich gehen den Vater besuchen und wenn wir damit fertig sind, ist K wieder da und holt uns dann auch ab. Eventuell bitten wir K, dass er sich gar nicht so beeilen muss, dann können wir außer den Vater vielleicht auch noch TK Maxx besuchen, das ist gleich neben dem Seniorenheim.
Besuchszeiten sind von 15h-17h, TK Maxx hat länger auf, der Flugplatz auf Borkum schließt um 19h, da ist also Zeit für alle Möglichkeiten.
Das wird bestimmt ganz toll, morgen.

Nach dieser ausschweifenden Planung sind wir zunächst kurz Einkaufen gefahren, der Onkel hatte mir dicke Bohnen mitgegeben, ich wollte Gemüsesuppe machen, hatte aber keinen Porree. Also erst Einkaufen, dann sind wir zum Onkel gefahren, Erde holen. Der Onkel hat nämlich regelmäßig Erde übrig, die er loswerden will, weil sein Komposthaufen ja produziert wie Hölle, der Onkel aber keine Hochbeete anlegen will, also nehmen wir die Erde, wir haben ein Gartenloch, da geht noch viel Erde rein. Zum Transport der Erde sollen wir seinen alten Bollerwagen benutzen, für den unsere Fahrräder aber keine Kupplung haben. Also habe ich jetzt so eine Kupplung bestellt, leider fehlt nun noch die Befestigung für die Kupplung, weil ich ja nur die Kupplung bestellt habe, was weiß ich, was man noch dazu bestellen muss, es ist Elend.
Weil aber der Onkel nun unbedingt die Erde loswerden will, die steht nämlich schon seit Tagen in Eimern im Gang und ist lästig, hat K gestern die Kupplung samt Befestigung vom Onkelfahrrad abgebaut, weil der sich eh nicht mehr traut, mit Hänger zu fahren, und hat diese Kupplung samt Befestigung heute an einem unserer Fahrräder angeschraubt, so dass wir jetzt den Bollerwagen vom Onkel mit unserem Fahrrad ziehen können. Also konnten wir auch endlich heute die Erde vom Onkel holen, der war darüber sehr zufrieden.
Weil K ja gerne Dinge selber hat und weil es ihn ärgert, wenn er den Bollerwagen vom Onkel benutzen soll, hat er heute dann auch noch einen eigenen Bollerwagen für uns bestellt. Der kommt jetzt aus China und wir wissen nicht genau, wann er kommt, aber er ist günstig und er kommt übrigens gleich mitsamt Kupplung und Befestigung für die Kupplung.
Wir werden also irgendwann einen eigenen Bollerwagen haben (wir haben zwar eigentlich schon einen, aber das ist ein guter, von Cruiser, der ist zu schade zum Erde transportieren. Für den Transport schmutziger Dinge braucht man einen extra Anhänger, wenn man den nicht hat, muss man ihn kaufen), also, bald haben wir unseren eigenen Anhänger für schmutziges Zeug und dann auch anderthalb Kupplungen dafür (weil, eine halbe habe ich ja schon gekauft, jetzt kommt noch mal eine komplette mit dem neuen Anhänger) und dann werden wir außerdem demnächst auch den Bollerwagen vom Onkel übernehmen, denn der traut sich ja nicht mehr, den zu benutzen, aber bis dahin weiß keiner, wie lange das dauert und deshalb wurde heute mal ein neuer bestellt. Ich finde das übrigens gut und habe das ausdrücklich unterstützt. Blöd nur, dass wir nicht wissen, wann der geliefert wird, ich bin nur noch zwei Wochen da, wenn der wirklich aus China kommt, kann das länger dauern, dann müssen wir mal sehen, wie wir das machen, aber im Zweifel fliegen wir halt schnell rüber, um den Bollerwagen in Empfang zu nehmen. Und nein, ich mache keine Witze, so funktioniert das bei uns.

Nachdem das alles erledigt war, wollte K noch mal zum Flugplatz und gucken, wie der Flieger den Wind und den Regen verkraftet hat, also sind wir wieder losgefahren und haben auf dem Rückweg dann die Schlängeltour durch die Dünen genommen und sind schließlich komplett am Strand zurückgefahren, das war grundsätzlich eine sehr schöne Tour, der Wind war aber grundsätzlich immer noch sehr frisch und sehr entgegenkommend, als ich gegen 18h wieder zu Hause war, war ich so platt, dass ich mich nicht mehr rühren konnte.

Am Abend haben wir den Tatort geguckt, die heutige Wunschwiederholung war "Der treue Roy", und ich habe mich das erste Mal seit langem wieder richtig gut unterhalten gefühlt von einem Tatort.
Die gesamte Story war derart absurd und gleichzeitig so mit Klischees durchsetzt, dass ich es tatsächlich richtig witzig fand, da hat sich jemand gründlich Gedanken gemacht und diesmal exakt meinen Humor getroffen
.
(Abgelegt in anjesagt und bisher 42 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?