anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Mittwoch, 4. April 2018
225°
Mein Haus liegt nicht direkt am Meer. Zwischen dem Haus und dem Meer sind noch Dünen. Viele Dünen, Luftlinie sind es 165m, gemessen bei Google Earth.
Zu Fuß ist es noch mehr, 225 Schritte habe ich letztes Jahr gezählt, aber ich glaube, es waren nur deshalb genau 225 Schritte, weil ich wollte, dass diese Zahl rauskommt. Denn der Wind kam aus 225° - und wenn der Wind aus 225° kommt, dann hört es sich an, als wohne ich neben einer Autobahn, denn dann trägt der Wind auf direktem Weg das Wellenrauschen über die Dünen direkt in mein Haus und braust durch die Fenster, verschluckt alle anderen Geräusche und wirft mir ein Dauergerausche mitten in mein Wohnzimmer. Da helfen weder 165m noch 225 Schritte als Lärmschutzwand, wenn der Wind aus Richtung der Wellen kommt, dann wird es laut im Haus.

Heute bin ich dem Wind entgegengelaufen, 225 Schritte durch die Dünen, weil ich dachte, wenn ich vorne in der ersten Reihe stehe, dann kann ich das Geräusch sehen und vielleicht kann ich ja mit ihm verhandeln, aber bestimmt wirkt es wie kaltes Wasser beim Duschen - nach der Schockbehandlung friert man weniger.
Und dann stand ich vorne am Meer und da war nichts.
Einfach gar nichts. Keine Wellen, kein Rauschen, kein Gelärme, nur ein paar Austernfischer, die sich mit zwei Möwen zankten.


Es ist schon erstaunlich, welche Wellenverstärkung diese 165m Dünen haben wenn der Wind aus 225° kommt
.
(Abgelegt in Zuhause und bisher 198 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?